Ik 16 17  im LandschulheimWir haben in einem sehr schönen, alten und großen Haus gewohnt und wir waren wie eine Familie mit sehr vielen Kinder. Die Landschaft war wunderschön mit Bergen und großen Tannen.

Da waren auch drei Trainer, die mit uns gewohnt haben. Die haben uns alles gezeigt und mit uns jeden Tag gespielt... Jeden Tag haben wir zusammen gekocht, aber es gab kein Fleisch, nur vegetarisches Essen. Gott sei Dank, es gab Nutella!!!

Wir haben auch Stockbrot und Pizza gegrillt. Am Abend machten wir Henna Tattoos, - wir zeichnete für einander etwas Schönes – spielten Tischtennnis und Federball und redeten ganz viel. Außerdem saßen wir viel am Lagerfeuer und haben sogar Feuer gespuckt!

Einmal trafen wir uns in der Nacht vor dem Haus. Wir gingen nochmal nach oben in den Wald, aber nur mit zwei Fackeln! Alex, unser Trainer, ließ jede 20m eine Kerze auf dem Weg. Unsere Aufgabe war es, ganz alleine zurück nach Hause zu gehen. Ik 16 17  im Landschulheim beim Bogenschieen.jpg

Am nächsten Tag bekamen wir eine Augenbedeckung und setzten uns blind ins Auto. Wir wurden dann ausgesetzt im Wald und mussten mit Hilfe von Kompass und GPS den Weg nach Hause finden. Es war lustig, aber auch bißchen gefährlich, weil alles nass war. Und noch was, was sehr cool und auch schwer war: Bogenschießen. Maria, eine Trainerin, hat uns gezeigt, wie es geht.... das hat auch viel Spaß gemacht. 

Wir haben fast nicht geschlafen, weil man mit 15 Kindern in einem Haus nicht schlafen kann, hahah... Trotzdem, wir hatten alle eine sehr schöne Zeit zusammen. Diese 4 Tage mit meiner Klasse waren richtig geil und ich werde es vermissen..

ALEXANDRA mit Unterstützung von HELENA, REBEKA