„Was Kinder betrifft, betrifft die Menschheit.“ Maria Montessori

 

 

 

Das haben wir als Schulgemeinschaft verstanden, uns stark gemacht und es zusammen mit der EBS geschafft, 24 Stunden am Stück zu laufen.

So haben wir unseren Beitrag für die Kinderreche ins Karlsruhe geleistet und durften glücklich und stolz zum Lied „We are the champions“ die Schlussrunde laufen.

Vielen Dank an alle, die geholfen haben. Fürs Laufen und Hinbringen, Anfeuern, Obst mitbringen…

Wir waren wieder ein super Team der gelben Schule:   635 Runden :-)

5a auf dem Markt 2017.jpgIm Geographieunterricht wurden Fragen an Händler und Kunden formuliert, eine Produktliste und eine Kartierung vorbereitet. Damit machten sich die Schülerinnen und Schüler begleitet von ihrer Geographielehrerin und drei Geographiestudierenden der PH Karlsruhe auf zum Gutenbergplatz um den dortigen Wochenmarkt zu erkunden. Nach kurzer Aufregung vor der ersten Befragung war klar, dass Händler und Kunden freundlich Auskunft gaben und sogar die eine oder andere Erdbeere verschenkten, worüber sich die Kinder sehr freuten.

5b Paddeln2 2017In dem Abenteuer-Roman „Die Insel ist zu klein für uns vier“ von Gery Greer und Bob Ruddick fahren zwei Jungs mit dem Kanu auf eine Insel und erleben dort ein großes Abenteuer. Nicht nur in der Theorie sollten die Kinder der Klasse 5b diese Erfahrungen teilen, sondern selbst mit dem Kanu ihre Abenteuer erleben. Am 28.06. ging es dann endlich los. Die Klasse fuhr mit Herrn Jaumann und ihrer Klassenlehrerin Frau Hecht zu den Rheinbrüdern an den Altrhein. Das Wetter stellte die erste Herausforderung, da es morgens angefangen hatte zu regnen. Doch richtige Abenteurer lassen sich davon nicht beeindrucken und so erfolgte der Weg dorthin mit der S-Bahn voller Zuversicht. Und tatsächlich hörte der Regen auf und die Klasse 5b fuhr mit vier verschiedenen Kanus auf dem Altrhein. 5b Paddeln1 2017Natürlich ließ sich ein kleines Wettrudern dadurch nicht vermeiden. Nur gemeinsam konnte man gewinnen, wenn alle im Boot im selben Takt rudern und sich auf den Vordermann konzentrieren. Ausdauer und Kraft waren zudem gefragt. Diese Herausforderung wurde ebenfalls von zwei Booten angenommen. Es kam zu einem spannen Kopf-an-Kopf Rennen. Leider verlor das 10er-Boot an Geschwindigkeit und so konnte der Rivale scheinbar ohne weiteres überholen. Doch beim Überholmanöver schnappte sich die Vorderfrau des 10er-Bootes die Ankerleine des Gegners, die einfach im Wasser trieb und so wurde in Sekundenschnelle aus einem scheinbaren Sieg eine lustige Pattsituation. Die beiden schnellsten Boote brauchten danach erstmal eine Pause und so wurde am Damm angelegt und auf die restlichen Boote gewartet. Zwei Jungs konnten es nicht mehr abwarten und sprangen schon mal ins Wasser, das offensichtlich warm genug war. Zurück zur Anlegestelle der Rheinbrüder wurde dann doch gemütlicher gerudert und den 5b Paddeln3 2017Schwänen, Reiher, Enten, Fischen und Libellen mehr Beachtung geschenkt. Der Hunger meldete sich und die ersten Müdigkeitserscheinungen legten sich auf die tapferen Ruderer. Kurzer Hand wurden neue Motivationsrufe zum Rudern erfunden. Aus dem gewöhnlichen „Hau-ruck“ wurde „Kartoffel-salat“ oder „deep-down“. Der Kreativität war im Wasser keine Grenzen gesetzt und natürlich schaffte die Klasse auch noch diese letzte Herausforderung. Das anschließende Picknick am Bootshaus war mehr als wohlverdient und nach der Anstrengung sprangen nochmal ein paar Jungs mutig ins Wasser und trotzten dem schlammigen Boden oder dem hohen Bootssteg, auf dem sie kletterten, um ihre Kunstsprünge zu zeigen. Nur wer Abenteuer wagt, wird neue Welten entdecken. Danke an die Rheinbrüder e. V. für ihre tatkräftige Unterstützung!

London at night

... endlich mitten in London zu stehen, den nächsten roten Doppeldecker zu stürmen und oben sitzend die erste Tour durch diese aufregende Stadt zu machen!

Camden Town, Buckingham Palace, Selfie mit der Wache, Big Ben bei Nacht, das beleuchtete London Eye - gleich am ersten Tag bis in die Nacht haben wir einige Highlights genossen.

Am zweiten Tag bekamen wir eine eindrückliche Führung durch Shakespeare's Globe Theatre, in dem wir am Nachmittag auch eine tolle Aufführung besuchten. Fotos von Nell Gwynn on stage

Zwischendurch haben wir den Blick von oben auf London genossen, die meisten bei der Fahrt mit dem London Eye, ein paar oben auf der Tower Bridge, von wo aus man durch den Glasfloor direkt nach unten sehen konnte. Tate Modern, Trafalgar Square und Covent Garden haben wir uns nicht entgehen lassen.

Am Mittwoch haben wir uns mit Bahnen und Bussen auf den Weg gemacht zum Cambourne Village College in der Nähe von Cambridge. Unsere Schülerinnen und Schüler hatten vorher schon mit den dortigen students Kontakt aufgenommen und mails in deutsch und englisch oder denglisch verschickt. Dort das Schulleben tatsächlich mitzuerleben war für eines der Highlights. Wir wurden von Schülerinnen und Schülern durch die Schule geführt, haben uns mit typischen Vorurteilen auseinander gesetzt und uns wieder aus einem Gemisch von Deutsch und Englisch unterhalten. Dann durften wir in der Mensa zu Mittag essen. Es war so spannend zu sehen, wie plötzlich über 800 Schülerinnen und Schüler in der gleichen Schuluniform in die Kantine kamen und zügig aber ohne Stress ihr Mittagessen organisierten. Und wir mitten unter ihnen :-)

Am Donnerstag besuchten wir das Science Museum und anschließend Madame Tussauds oder das Sherlock Holmes Museum, bevor dann die Oxford Street unsicher gemacht wurde. Es war wieder eine tolle Fahrt mit vielen vielfältigen Eindrücken!

huette 03Dank zweier engagierter Elternpaare und ihrer Kinder hat die Garten-AG und Frau Weyrauch nun eine ansehnliche Hütte.
So musste die Hütte an ihrem urspünglichen Standort in Durmersheim ab- und am neuen Platz wieder aufgebaut werden.
Leider wurden dann neben dem Abbautermin doch noch drei zusätzliche Termine daraus, da uns der Wettergott insgesamt nicht so wohl gesinnt war. Aber bei gutem Wetter kann ja jeder.... Für den Abschluss mit dem Dach warteten wir dann nämlich doch auf trockenes Wetter. Aber nun sind alle Arbeiten abgeschlossen und die Hütte kann genutzt werden.

Bei den Schülerinnen und Schülern der SSR liegt es jetzt, der Hütte einen neuen Anstrich zu verpassen, damit das Holz wieder besser gegen die Witterung geschützt ist. Das nächste Projekt steht also in den Startlöchern....

huette 01    huette 02