Traditionell fand auch dieses Jahr das Faschingsturnier am Freitag vor den Ferien statt. Dieses Jahr allerdings organisierte die Sportfachschaft gleich zwei Turniere: ein Völkerballturnier und ein Fußballturnier. Diese liefen parallel ab. So hatten auch Fußballmuffel die Chance, sich sportlich zu betätigen und ihre Klasse zu vertreten.

In vier Hallen gleichzeitig liefen dann die Spiele. Für einen reibungslosen Ablauf sorgte Herr Fechner, der die Pläne erstellt hatte und die Schüler der 10. Klasse in die Organisation und Durchführung miteinbezogen hat. Die Schüler waren fünf Stunden unermüdlich im Einsatz als Schiedsrichterinnen, Stadionsprecherinnen oder Spielstandverwalter. Vielen Dank an Euch!Fußballturnier 2017

Wie bei allen emotionalen Sportereignissen flossen auch hier Tränen, gab es Schiedsrichter-anfeindungen und Frustrationen in der Mannschaftsaufstellung. Es gab aber auch diese besonderen Momente, als die Anfeuerungsschreie vor lauter Spannung in der Halle bis zur Günter Klotz Anlage reichten oder als einzelne Schüler oder Schülerinnen mit einem unerwarteten Treffer ihre Klasse retteten. Schön waren aber auch die Momente, wo Schüler nachgaben, sich einigten, neu organisierten oder gegenseitig trösteten.

Zum Glück hatte die Klasse 9a Nervennahrung in Form von selbst gebackenem Kuchen im Angebot.

Zum Abschluss des Turniertages durfte dann das Siegerteam gegen die Fußballlehrermannschaft spielen. Diese kam schon ziemlich ins Schwitzen, aber auch dieses Spiel lief unfallfrei wie der gesamte Tag ab. Um 13 Uhr war dann der ganze Spuk vorbei, die Europahalle plötzlich gespenstig leer aber die Schülerinnen und Schüler und die Lehrerinnen und Lehrer um viele Erfahrungen reicher. 

Im Januar und Februar waren einige Klassen vor allem aus der Unterstufe beim Schlittschuhlaufen. Die Fünftklässler konnten sich einen Vormittag gemeinsam mit ihren Paten aus der Neunten auf's Eis wagen. Die Großen halfen wo es ging, so dass viele ihre ersten Schritte mit Schlittschuhen als vollen Erfolg spüren konnten und über's ganze Gesicht strahlten.

Es war ein gelungener Vormittag, der für die meisten viel zu kurz war. Aber die nächste Schlittschuh Saison kommt bestimmt und wir werden wieder das Schulhaus gegen die Eissporthalle tauschen :-)

Aktivitäten am französischen Tag

 

Am Freitag, den 20. Januar 2017 feierten wir in der Sophie-Scholl-RS einen Französischen Tag. Die Französisch-gruppen der Klasse 6 – 10 organisierten Spiele, ein Quiz, Sketche, ein Reisebüro und andere Überraschungen für die Klassenstufe 5 -7 . Es wurde zu Beginn und am Ende gemeinsam gesungen, bevor die Stempelkarten für die Teilnahme an den Stationen gegen französische Naschereinen eingetauscht werden konnten.

Unser Ziel ist es, Frankreich immer besser kennenzulernen, mehr über Land und Leute zu erfahren, unser Wissen zu testen, zu kosten und zu sehen wie unser Nachbar lebt und was ihn bewegt.

Außerdem erinnerten wir uns an geschichtliche Ereignisse:

Am Jahrestag der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags, dem 22. Januar, wird auch an anderen Schulen und in Städten der Deutsch-Französische Tag gefeiert. Der damalige Bundeskanzler Deutschlands Konrad Adenauer und der französische Staatspräsident Charles de Gaulle unterzeichneten am 22. Januar 1963 im Pariser Élysée-Palast den Freundschaftsvertrag der beiden Länder.

Unser Chor bei der Weihnachtsfeier

"Jesus feiert nicht nur mit seinen Freunden und seiner Familie. Er lädt auch noch Typen wie Zachäus ein. Zachäus ist so ziemlich der uncoolste Typ, den man sich vorstellen kann: Klein, wahrscheinlich ziemlich pummelig, mit allen verkracht und zerstritten, geizig, gierig, unbeliebt. So jemanden lädt Jesus ein. Und zwar, bevor er sich verändert hat. Das ist das Besondere an Jesus: Er wartet nicht, bis sich Menschen ändern – sondern lädt sie einfach alle ein. Eine Party, wie Jesus sie organisiert ist vor allem: All inclusiv. Vor allem die Menschen: Coole und Uncoole, Arme und Reiche, Kleine und Große: Alles inklusive. Und mit allem, was dazugehört: Essen und Trinken, vor allem aber Aufmerksamkeit, Zuwendung, Wertschätzung. Und so – in seinem Sinne - sollten wir auch Weihnachten feiern."

DSC04417Unsere Schule beteiligt sich gemeinsam mit elf anderen europäischen Schulen an einem internationalen Projekt mit dem Titel "one smile makes two smiles". Viele Schülerinnen und  Schüler wurden kreativ und gestalteten Vorschläge für ein eigenes Logo. Es wurde abgestimmt und dieser Entwurf einer türkischen Schülerin wurde ausgewählt. Das Lachgesicht ist umringt von den Flaggen der 11 beteiligten Nationen.

Unser neuester Beitrag war eine überdimensional große Kamera beim Adventsbasar. Wer sich mit einem Lächeln davor stellte, wurde fotografiert. Die Ergebnisse haben wir unter dem Titel: "Show your happiness" als Collage zusammengestellt.

Jetzt sind wir auf die nächsten Projektschritte gespannt :-)