Franzsisch Gruppe im Schloss Rastatt 3Franzsisch Gruppe im Schloss RastattFranzsisch Gruppe im Schloss Rastatt 2

Unser Ausflug ins Rastatter Schloss war erlebnisreich, informativ und spaßig. Wir konnten in barocke Kleidung in vielen Schichten schlüpfen und das „Lever“ und „Coucher“ des Königs nachstellen, die verschiedenen Räumlichkeiten sehen und Schlossluft schnuppern. Zähne oder die eigenen Haare zeigen ist streng untersagt, und jeder Regelverstoß wird bestraft.

Fußball Schulmeisterschaft 10 Schüler und Schülerinnen der Sophie-Scholl-Realschule nahmen am Freitag, den 12. April, an der Schulfußballmeisterschaft in der Europaarena teil.

Nachdem man die Vorrunde mit vielen, toll herausgespielten Toren ohne Niederlage überstanden hatte, zog das Team der Sophie-Scholl Realschule als Gruppenerster ins Halbfinale ein. Turnier Trikots Dort zog man leider – nach einer 0:2 Führung – unglücklich gegen den späteren Turniersieger den Kürzeren. Ebenso unglücklich endete das Spiel um Platz 3, so dass die Sophie-Scholl Realschule am Ende den 4. Platz belegte. Angesichts der gezeigten spielerischen Leistungen wäre hier mehr drin gewesen.

Schlussendlich dürfen die Schülerinnen und Schüler stolz auf die gezeigten Leistungen sein. Mit schönem Kombinationsspiel, tollen Tore und vorbildlichen Verhalten haben sie die Sophie-Scholl Realschule sehr gut repräsentiert. (Fechner)

Alls well that ends wellDer Auftritt des englischsprachigen „White Horse Theatre“ gehört mittlerweile zum festen Bestandteil unseres Schuljahres. Dieses Jahr spielten sie für uns das Shakespeare Stück ‚All’s well that ends well‘, ein Problemstück, in dem die Hauptfigur zu einer List greift, um ihren Ehemann zu gewinnen. Ob dann am Ende tatsächlich alles gut ist? Mit dieser Frage endet das Stück. Die Inszenierung und die Bühnenstärke der Darsteller war wieder ein Genuss. Durch die Fragen, die unsere Schülerinnen und Schüler im Anschluss stellten, entstand ein guter Dialog zwischen den vier Schauspielern und dem Publikum.

Für die Schüler*innen ist es eine gute Erfahrung, zu erleben, dass sie mit dem bisher erlernten Wortschatz in der Lage sind, einem Theaterstück auf Englisch zu folgen. Vielen Dank gilt dem Förderverein, der wie jedes Jahr die Aufführung finanziell unterstützt hat.

6c in der Kunsthalle6c in der Kunsthalle 2

6c in der Kunsthalle 3

 

 

 

 

 

 

Die Klasse 6c war auf Entdeckungsreise in der Ausstellung der Jungen Kunsthalle „Bilder, Bücher, Bohnenranken“.

Wir erfanden Geschichten zu Bildern, spielten sie nach und konnten dann in der Werkstatt eigene Kunstwerke schaffen.

Ähnlich wie die Bohnenranken, die sich durchs Gelände winden und weiter und weiter wachsen.

etwinning Preisverleihung

Im Rahmen der DIDACTA in Köln wurde am 22. Februar 2019 der Deutsche eTwinning-Preis 2018 verliehen. Die Auszeichnung steht für intensive Zusammenarbeit europäischer Schülerinnen und Schüler sowie für kreativen Einsatz digitaler Medien.

Die deutsche eTwinning-Koordinierungsstelle wählt jedes Jahr Internet-Projekte aus, die besonderes Engagement zwischen Schulen in Europa zeigen. Eine unabhängige Jury aus Mediendidaktiker*innen wählt Projekte aus, die kreativen Medieneinsatzes zeigen und damit für pädagogische Innovation im Unterricht stehen. Der angewandte Fremdspracheneinsatz sowie die ausgeprägten Schülerkooperation sind wesentliche Kriterien um auch das nationale Qualitätssiegel zu bekommen.

Zehn Schulen aus Deutschland wurden in Köln prämiert, darunter auch zwei aus Baden-Württemberg. Die SSR aus Karlsruhe gewann den 2.Platz in der Altersklasse 12-15 Jahre. Schüler*innen der 9.Klasse hatten über ein Schuljahr hinweg mit Schüler*innen aus Frankreich und Italien kommuniziert, kooperiert und mathematische Rätsel in eine Story eingefügt um letztendlich ein digitales Escape-Strategie-Spiels zu gestalten. Zur Belohnung wurden sie auf ein Wochenende nach Köln eingeladen, wo sie auf der Bühne einen Geldpreis für die Schule entgegennehmen durften. Der Geldpreis wird in die digitale Ausstattung der Schule fließen, damit weitere etwinning-Projekte erfolgreich durchgeführt werden können, denn die Zusammenarbeit in Europa ist uns wichtig.  jg-Foto PAD/Robert Hausmann